Gesund und fit in den Tag

Gesund und fit in den Tag

Ob Groß oder Klein: Zu einem guten Start in den Tag gehört ein gesundes Frühstück, damit wir uns in der Schule oder im Beruf konzentrieren können und leistungsfähig sind. Doch was gehört denn zu einem ‚gesunden Frühstück‘ und wie starten die Deutschen in den Tag?

Wie man sich vorstellen kann, gibt es hier natürlich große Unterschiede und individuelle Vorlieben, denn wie bei uns bekannt, ist ja ‚jeder Jeck anders.‘ Der eine bringt morgens keinen Bissen herunter und der andere kann mit leerem Magen nicht das Haus verlassen. Alle fünf Jahre bringt Nutella hierzu eine Studie heraus, welche die Frühstücksgewohnheiten der Deutschen analysiert. Und so geben 31 % der Befragten an, dass das Frühstück einen guten Start in den Tag ermöglichen soll und 27 % frühstücken, um über genügend Energie zu verfügen. Bei den Heißgetränken liegt Kaffee mit 58 % weit in Front, gefolgt von Tee mit 18 % und 4 % Kakao, ob heiß oder kalt. 8 % der Befragten drinken Wasser und 7 % Saft.
Wissenschaftlich bewiesen ist, dass der Stoffwechsel morgens zwischen 6.00 Uhr und 9.00 Uhr am aktivsten ist und ein reichhaltiges Frühstück wichtige Nährstoffe für mehr Leistung und Konzentration liefert. Dabei sollten vor allem Proteine und Kohlenhydrate aufgenommen werden. So könnte ein gesundes Frühstück dann beispielsweise aussehen: Milch oder Joghurt im Müsli oder alternativ für ‚Herzhafte‘ ein Vollkornbrot mit Käse. Hierzu gibt es einen Kräuter- oder Früchtetee, alternativ eine Saftschorle, um den Flüssigkeitshaushalt zu regeln. Die notwendigen Vitamine können über Obst und Gemüse aufgenommen werden.

Weit aus unterschiedlicher starten die Deutschen von Nord nach Süd und von West nach Ost in den Tag.
Moin moin! Bei den Norddeutschen schlägt sich Wind und Wetter am wenigsten auf die Laune aus und jeder Dritte drinkt Tee. Im Osten der Republik ist man morgens am aktivsten, gesprächigsten und steht nachdem der Wecker geklingelt hat auch am schnellsten auf. Besonders interessant: 43 % klären die Kleiderfrage bereits am Abend davor und legen sie bereits heraus.
Im Süden ist das wichtigste im Kreise der Familie zu frühstücken. Unter der Woche benötigen 56 % ‚Zeit für sich` und 20 % planen morgens als erstes den Tag. Bei uns im Westen bevorzugt man es morgens eher ruhig. Entsprechend benötigen wir die meiste Zeit um aufzustehen und mit 24 Minuten sind wir dann im Bundesdurchschnitt auch am längsten im Bad.

About Linda Atteln

You May Also Like